Platz der alten Synagoge







Der Klimawandel bringt steigende Temperaturen und Dürren im Sommer. Hitze und tropische Nächte mit Temperaturen über 22°C sind eine Herausforderung für den menschlichen Organismus. Die Straßenbäume, die in der Stadt kostbaren Schatten spenden, leiden unter den immer häufigeren Dürren. Stadtplaner müssen auf den Klimawandel reagieren, damit unsere Städte und Plätze weiter angenehme Aufenthaltsorte bleiben. Die Neuplanung vom "Platz der alten Synagoge" ist ein gutes Beispiel für die Anpassung an den Klimawandel: Der Platz, der in der ursprünglichen Planung möglichst weitläufig (und frei von Bäumen) sein sollte, bekam nach Beratung und Einbeziehung von Klimaprognosen des DWD sogar noch mehr Bäume. Sonst wäre in den immer länger werdenden Hitzephasen unbenutzbar. Im Stadtplanungsamt wird der Klimawandel bei jedem Projekt mitgedacht, denn mit den richtigen Maßnahmen kann Stadtklima deutlich verbessert werden – oder schier unerträglich werden, wenn man diese unterlässt.