Offizieller Partner von Green City Freiburg



ist Buchautorin ("Freiburg ville durable") und Journalistin. Sie hat Politikwissenschaft in Freiburg und Paris studiert und bis 2007 in Paris gelebt. 2012 gründete sie Freiburg Future Lab. Kompetenzschwerpunkte: Kommunikation, Bürgerbeteiligung, Mobilität, theoretische Ansätze für nachhaltige Stadtplanung. "Umdenken in Richtung Nachhaltigkeit beinhaltet die große Chance, Lebensqualität neu zu definieren, und sie nicht mehr nur an der Höhe des Bruttosozialprodukts zu messen."




hat in Paris einen Verein für ökologische Stadtentwicklung aufgebaut und schon von dort aus Reisen nach Freiburg organisiert. Sie lebt seit 2007 in Freiburg, wo sie ihre Arbeit auch mit Freiburg Future Lab weiterführt. Elsa Gheziel-Neumann hat Kommunikationswissenschaft in Paris studiert, einen Master in Sozialgeographie erworben und über die Finanzierung von ökologischen Stadtvierteln gearbeitet. Dies ist einer ihrer Schwerpunkte sowie soziale Nachhaltigkeit, Energiewende und ihre sozialen Implikationen. „Viele Menschen stellen sich unter nachhaltiger Entwicklung die Rückkehr zu Kerzenschein und Pferdefuhrwerken vor. Was sie hier sehen, ist eine hohe Lebensqualität, die beeindruckend ist."




hat bildende Kunst in Frankreich und danach in Hamburg Architektur studiert. Er hat für das Freiburger Hochbauamt gearbeitet und später in einem Architekturbüro, wo er u.a. für Vitra tätig war. Danach hat er eigene Projekte in Baugruppen geplant und war für die Bauausführung verantwortlich. Er ist auch künstlerisch und für den Berufsverband bildender Künstler tätig. Themenschwerpunkte: Energieeffizientes Bauen, Baugruppen, Kommunikation, Gestaltung. „Mir ist es wichtig zu vermitteln, dass ein sinnvoller Umgang mit Ressourcen gerade beim Leben und Wohnen wichtig ist – und gar nicht so schwer."




Übersetzer und auf die Themen Nachhaltigkeit und erneuerbare Energien spezialisiert. Alain Martín Paniego ist engagierter Rieselfeld-Bewohner. Als er nach Freiburg zieht, entdeckt er eine Stadt voller Initiativen und avantgardistischer Praktiken. Das regt ihn dazu an, das Thema nachhaltige Entwicklung, dem er sich schon in einem eigenen Projekt in Kenia gewidmet hat, weiter zu vertiefen. Er ist Master-Student im Studiengang Energie-Effizienz und Erneuerbare Energien. „Ich finde es gut, wenn ich von unseren Besuchern höre, dass sie Anregungen für eigene Projekte mitgenommen haben, denn viele nachhaltige Städte bilden irgendwann eine Welt, die ihre Ressourcen nachhaltig nutzt."




Lehrerin und engagierte Rieselfelder Bürgerin. Sie ist in Strasbourg geboren, und war in Frankreich in Umweltorganisationen aktiv. In Freiburg engagiert sie sich in der Urban Gardening-Bewegung. Seit 2001 lebt sie im Rieselfeld. Dort ist sie im Vorstand des Trägervereins fürs Stadtteilzentrum "Glashaus" engagiert und organisiert dort das "Info Café". Ihre Themenschwerpunkte: Quartiersaufbau, soziales Konzept, Gemeinwesenarbeit, Bürgerschaftliches Engagement. "Gerade die Jugend für ökologische Themen zu sensibilisieren, halte ich für sehr wichtig."




hat Architektur und Stadtplanung in Kassel studiert und bei der Stadt Marburg in der Dorfentwicklungsplanung gearbeitet. Vier Jahre lang war er in Niger, West-Afrika, in der Landnutzungsplanung tätig. Danach hat er fürs Regierungspräsidium Freiburg in der Abteilung Umwelt gearbeitet. Seine Schwerpunkte: Stadtplanung, Architektur, Energie. „Ich freue mich immer besonders, wenn ich Besuchern etwas zeigen kann, über das sie schon lange diskutieren – und in Freiburg finden sie bereits die konkrete Umsetzung ähnlicher Überlegungen."